SELBSTVERSTÄNDNIS


Wir sind elf Frauen.

Wir vertreten und unterstützen feministische und queere Denkweisen.

Wir sind für Emanzipation und gegen jegliche Form von Diskriminierung.

Wir stellen uns selbst Aufgaben, wollen uns daran erproben und wachsen.

Wir wollen einen geschützten Raum bieten, in dem wir Diskurse durchdenken und anregen.

Wir wollen uns und anderen den Raum zur Selbstermächtigung öffnen.

Wir wollen unseren kulturellen Beitrag zum gesellschaftlichen Geschehen leisten.

Wir machen Veranstaltungen, Konzerte, Kino.

Wir machen das Erotik Magazin.

Das Erotik Magazin ist ein Kunstmagazin.

Es lädt ein zum Ausprobieren, Schaffen, Veröffentlichen.

Es ist eine Plattform. Eine Plattform für alle Menschen, die künstlerisch etwas ausdrücken

und sich mitteilen wollen.

Für Freiheit von Bezügen, von Vorgaben, von Erwartungen.

Das Erotik Magazin ist Kunst, Kunst ist Erotik, Erotik ist Kunst, ist sinnliche Stimulation.

Das Erotik Magazin stimuliert durch Arbeiten mit und ohne libidinösen Bezug.

Das Erotik Magazin möchte den Begriff „Erotik“ von seiner herkömmlichen Prägung loslösen

und in sich erweitern.

Das Erotik Magazin will Aufmerksamkeit auf eigene Empfindungen legen.

Das Erotik Magazin will Diversität.

Das Erotik Magazin stiftet an.

 

SELF-IMAGE


 

We're eleven women.

We live and work in Leipzig.

We represent and support feminist and queer ways of thinking.

We are in favour of emancipation and against all forms of discrimination.

We set ourselves tasks, want to test ourselves on them and grow.

We want to offer a protected space in which we think through and stimulate discourses.

We want to open a space for self-empowerment to ourselves and others.

We want to make our cultural contribution to society.

 We do events, concerts, cinema.

We do the erotic magazine.

 The Erotik Magazin is an art magazine.

It invites you to try it out, to create, to publish.

It's a platform. A platform for all people who want to express themselves artistically and communicate.

For freedom from references, specifications, expectations.

The erotic magazine is art, art is erotic, erotic is art, is sensual stimulation.

The erotic magazine stimulates by working with and without libidinal references.

The Erotik Magazin wants to detach the term "eroticism" from its conventional character and expand it.

The erotic magazine wants to put attention on personal feelings.

The erotic magazine wants diversity.

The erotic magazine encourages.